Knochenleitungs-Hörgeräte

Das Ponto hielt, was ich mir vom Baha versprach...

Warum diese Seiten?

Mein Erfahrungsbericht soll anderen Menschen mit Hörproblemen die Suche leichter machen als sie für mich war. Es ist unglaublich, wie unterschiedlich die Geräte sich anhören und wie stark sie sich in den technischen Möglichkeiten unterscheiden.

Mein Gerät ist das Ponto Pro, der nächste findet das Baha besser. Aber jeder sollte die Wahl haben, und die ist bedroht. Wir müssen uns wehren!

 

Verzerrter Wettbewerb

Das Hören ist so individuell, dass ein Markt mit mehreren Anbietern einfach Sinn macht. In einer existentiell so wichtigen Frage verbietet sich jede Einschränkung der Wahl.

Ich muss alles probieren können, bevor ich mich entscheide!

Leider gewinne ich den Eindruck, dass Hersteller die Wahlfreiheit blockieren, und dass manche Kliniken dabei mitspielen. Was soll zum Beispiel die Manipulation am Titanstab? Dieser Stab wird bei modernen Knochenleitungsgeräten zur Schallübertragung in den Schädelknochen eingesetzt. Seit kurzem hat die Firma Cochlear die Schnappkupplung ihres Baha verändert.

Jetzt passt kein Gerät der anderen beiden Hersteller mehr auf den Baha-Stab. Als Folge können die Systeme nicht mehr vergleichend ausprobiert werden.

 

Schraube

Die Änderung mag gute technische Gründe haben, aber die Folge ist eine massive Behinderung des freien Wettbewerbes. Und das ist nicht im Sinne des Patienten. Vor allem dann, wenn auf Baha geeichte Ärzte und Kliniken das Problem vor der Operation verschweigen.

Wie viele Kinder bleiben unversorgt, weil sie sich gegen ein unpassendes Hörgerät erfolgreich wehren?

Lebensqualität

Wo das richtige Hörgerät fehlt, rückt die Welt akustisch weg. Ein heutzutage unnötiger Verlust an Lebensqualität. Wollen wir uns damit zufrieden geben?

Farbauswahl

 

| Impressum |
Copyright © Kirsten Walter / Gestaltung der Website
Webdesign studio Andreas Hauthal